Sie sind hier:     > Unternehmen   > Geschichte   > Stromversorgung 

Die Geschichte der Stromversorgung

  • 1898

  • Errichtung eines Elektrizitätswerkes durch die Erlangener Firma Reiniger, Gebbert & Schall.

  • 1908

  • Übergang des Werkes an die Berliner Aktiengesellschaft Körtings Elektrizitätswerke.

  • 1918

  • Erwerb durch die Stadt Zirndorf

  • 1952

  • Erweiterung der Übernahmestation an der Kolbstraße (6 kV) Mitte der 50er Jahre Umwandlung des Niederspannungsfreileitungsnetzes in ein modernes Kabelnetz.

  • 1970

  • Umstellung des Mittelspannungsnetzes von 6 kV auf 20 kV.

  • 1976-1978

  • Übernahme der Stromlieferungsverträge der eingemeindeten Gebiete vom FÜW durch privatrechtlich abgeschlossene Verträge.
    FÜW: Fränkisches Überlandwerk, heute N-ERGIE Netz GmbH.

  • 1980

  • Bau einer 20 kV-Übernahmestation direkt neben dem neuen 110/20 kV-Umspannwerk des FÜW.

  • 1984-1986

  • Übernahme der Stromversorgungsnetze der Stadtteile Lind, Leichendorf, Wintersdorf und Anwanden von der FÜW.

  • 2009

  • Übernahme der Stromversorgungsnetze der Stadtteile Banderbach, Bronnamberg, Weiherhof und Weinzierlein von der N-ERGIE AG.


Stadtwerke Zirndorf GmbH
Schützenstraße 12
90513 Zirndorf

Telefon: 0911 60806-0
Telefax: 0911 60806-9555

info@stadtwerke-zirndorf.de


Gesamtenergiekonzept für das Heizkraftwerk „Schwabacher Straße“

Im Rahmen des Gesamtenergiekonzeptes für die Stadtwerke Zirndorf GmbH wurden Möglichkeiten der Optimierung in der Wärmeerzeugung in der bestehenden...

sehen Sie hier mehr

Drei Rohrbrüche in Weiherhof

Mehrere Rohrbrüche am 2. Januar 2018 im Stadtteil Weiherhof. Alle verfügbaren Fachkräfte der Stadtwerke wurden zur Störungsbehebung eingesetzt....

sehen Sie hier mehr

Mobiler Stromgenerator

Die neue Netzersatzanlage der Stadtwerke Zirndorf

sehen Sie hier mehr